New’s of Maine Coon Castle

01.02.2020: Mensch Yaron! Wir gehen im Nieselregen spazieren und mein Großer hat es wieder einmal geschafft. Während ich in Gedanken versunken, fröstelnd hinter ihm her trotte, hat Yaron den “Neuen” hinter dem Streunerhaus entdeckt und gestellt. Anstatt wegzurennen versucht der dumme Katermann seine Futterstelle zu verteidigen. Yaron geht schnell und routiniert ans Werk. Es kreischt, es fliegt Fell und ich reagiere viel zu spät. Ich ziehe Yaron zurück und staune. Der andere Katermann nutzt die Gelegenheit nicht zum Weglaufen, sondern macht einen auf dicke Hose. Nerven hat er… Nun das Übliche. Yaron schaut mich vorwurfsvoll an und schimpft den Rest des Weges mit mir.

02.02.2020: Lumich ist der Ausbrecherkönig und Linus hat nun auch verstanden, wie man aus dem Laufstall ausbrechen kann. Die Jungs rennen durch das Zimmer und bedienen sich am Futter von Mama Mary. Wie alle Kinder von Mary sind sie sehr sauber. Sie benutzen das Klo ihrer Mutter. Keine “Unfälle”, kein Schmutz.

02.02.2020: Marie ist eine Künstlerin. Sie hat für Elke ein wunderbares Bild von Issy gemalt. Am Abend haben wir es gemeinsam gerahmt. Elke hat nun eine wunderbare Erinnerung an Ihre Königin.

03.02.2020: Zisko hat heute seine Zuchtuntersuchung erfolgreich in der Tierklinik absolviert. Dr. Popp hat mit mir die Werte der Urinuntersuchung von Filly besprochen. Das Mädel ist sehr gut stabilisiert und darf nun in ihre Dauerpflegestelle bei Christiane umziehen.

04.02.2020: Die Laborergebnisse der Biopsie von Zoey sind eingetroffen. Sie hat… zu deutsch – einen Fettschwanz und der juckt. Sie leckt sich die Haare selbst ab. Zoey bekommt nun drei Mal wöchentlich den Schwanz gewaschen.

05.02.2020: Filly hat ihr Ränzlein gepackt und ist zu ihrer Pflegestelle bei Christiane umgezogen. In den letzten Monaten haben sich die Mädels sehr gut kennen gelernt. Christiane konnte die Behandlungserfolge beobachten. Selbstverständlich bleiben wir in engem Kontakt. Liebe Filly, mein großes, eigensinniges Mädel. Nicht alles im Leben läuft wunschgemäß, aber manchmal hat man auch großes Glück. Dein Glück hat einen Namen – Christiane. Ich habe sehr gern beobachtet, wie liebevoll ihr Mädels euch aufeinander eingelassen habt. Ich wünsche EUCH vom Guten das Beste.

06.02.2020: Anja schaukelt ihren dicken Babybauch durch die Stube und ist von den Anderen oft genervt. Sie zieht sich zurück und mag ihre Ruhe. Ihre Schwester Anna bekommt die Babys auch in diesem Monat, ist aber deutlich entspannter. Bald beginnt für Anja die Zeit der Wurfvorbereitung und ich werde die Mädels gemeinsam mit nach oben nehmen. Im Katerhaus versucht Buddy nun die Erziehung von Vito zu übernehmen. Es bleibt beim Versuch. Vito hört Buddy aufmerksam zu und läßt sich gelegentliche Zurechtweisungen geduldig gefallen. Frechdachs Vito macht trotzdem was er gerade möchte und ignoriert Buddy letztlich.

08.02.2020: Mary ist mit ihren Jungs in das Kittenzimmer umgezogen. Die Welt ist für Lumich und Linus nun etwas größer. Die kleinen Kerle benutzen bereits das GROSSE Katzenklo von Mama mit und fressen gern auch von Marys Teller. Ach Mary… sie ist sehr verspielt und genießt die Zeit mit ihren Kitten. Abends, nach der Leckerlirunde, hat mich Lea festgehalten. Sie schaute mich fragend an. Hast Du nicht etwas vergessen? Ich habe mich mit Lea auf das Sofa gesetzt und gekuschelt. Schnell waren wir von den Anderen umringt und die Zeit verging wie im Fluge.

09.02.2020: Ich habe das Zimmer für Anja und Anna geputzt und desinfiziert. Der Wurfsturdy ist vorbereitet. Abends habe ich die Mädels mit nach oben genommen. Sie haben das Zimmer gründlich untersucht. Ob sie sich erinnern, daß sie selbst hier geboren wurden und die ersten Lebenswochen hier verbracht haben? Anja wird ihre Babys in dem gleichen Sturdy zur Welt bringen, in dem sie selbst geboren wurde. Ich werde genau beobachten, ob sich die zwei werdenden Mamas gut verstehen, oder ob Anja gern allein sein möchte.

11.02.2020: Anja und Anna haben sich gemeinsam eingerichtet und aufeinander eingestellt. Anna hat genau beobachtet, wie lieb sich Anja den Bauch rasieren liess. Die Beiden verdrücken ungewöhnlich viel von meiner “WerdendeMamaSpezialFuttermischung”. Anja genießt es, sich das Bäuchlein streicheln zu lassen und beginnt im Wurfsturdy ein Nest zu bauen. Anna hat die Position einer stillen, rücksichtsvollen Beobachterin eingenommen.

13.02.2020: Anja Tag. Wenn Anja mich mit einem laaangen, fragenden Blick anschaut – ich könnte in ihren Augen versinken. Sie hat den Kajal, der die Augen so unwiderstehlich ausdrucksvoll macht. Irre! Anja und Anna sind wunderschön und durchlaufen wie im Zeitraffer die Metamorphose werdender Mütter. Sie strahlen und bereiten sich auf das Schönste der der Welt vor. Die Geburt ihrer Babys. Ich merke die Kinder von Anja sehr deutlich, wenn ich meine Hand auf ihren Bauch lege. Zoey hat sich wieder artig den Schwanz von Marie und Anett waschen lassen. Da wachsen kleine Härchen – meinen die Mädels.

14.02.2020: Anna kümmert sich rührend um ihre Schwester Anja. Die “dicke” Anna muß auch unbedingt mit in den Wurfsturdy kommen. Es ist etwas eng für uns drei… Anna schaut mich mit weit aufgerissenen Augen fragend an, wenn ich sie vorsichtig aus dem Sturdy heraus komplimentiere. Anja nutzt den Platz und schmiegt sich an mich. Ihr Bauch ist prall und hart. Die Babys werden heute kommen. Es scheppert und kreischt im Mädelzimmer. Ich renne… Suse vermöbelt Steffi und ist kaum zu bändigen. MÄDELS! Ich habe keine Ahnung, was Suse dermaßen zum ausrasten gebracht hat, aber es wird wohl seine Richtigkeit haben. Steffi hat sich sicher wieder als “Arschlochkatze” aufgeführt. Ich beruhige Suse und tröste Steffi. Suse schaut mich grimmig an. Wie kannst du nur? 15 Uhr ruft Anja nach mir. Wir gehen in den Sturdy und Anja beginnt sich einzuschnurren. Anna schaut uns zu und hält “Wache”. 16 Uhr wird Maggy geboren. Anja hat eine sehr schmerzarme, leichte Geburt. Anna drängt in den Sturdy. Anna kümmert sich sehr liebevoll um Anja und die Kleinen. Anja “erledigt” die Geburt ihrer Kinder sehr zügig. Nach reichlich zwei Stunden wuseln sieben Babys zwischen Anja und Anna herum. Anna liebt die Babys von Anja etwas zu sehr. Ob das gut geht? Ich hoffe, daß die Mädels sich mit den Kleinen vernünftig einrichten und Anna mit im Zimmer bleiben kann.

15.02.2020: Anja hat noch keine oder zu wenig Milch. Die Babys haben über Nacht abgenommen. Anett hat der Rasselbande ein Fläschchen gemacht. Alle haben gierig getrunken. Anja und Anna kümmern sich gemeinsam um die Babys. Die jungen Damen putzen die Kleinen, sind aber offensichtlich etwas ungeschickt oder überfordert. Abends ein wunderbares Schauspiel. Anett füttert die Kitten mit dem Fläschchen. Anja und Anna liegen davor und passen ganz genau auf. Ich nutze die Gelegenheit und statte den Sturdy mit neuen Unterlagen aus.

16.02.2020: In der Nacht waren die Babys sehr unruhig. Ab heute wird bis auf weiteres viermal zugefüttert. Ich habe das Gesäuge von Anja kontrolliert. Es ist weich und allmählich scheint die Milch richtig einzuschießen. An Mary und ihren Jungs kann ich mich nicht satt sehen. Mary spielt wie eine Jungkatze mit den kleinen Kerlen und bringt ihnen den wesentlichsten Blödsinn für das Leben bei. An dem Spiel “wir überfallen Mama” hat Mary den meisten Spaß. Mary sitzt in der Mitte des Zimmers und wedelt mit dem Schwanz. Lumich und Linus beobachten das. Die Spannung steigt und dann stürmen die Jungs, wie vom Gummi gezogen, von links und rechts auf Mary zu. Wenn die kleinen Fellmonster bei ihr “einschlagen” ergibt sich Mary. Linus und Lumich sind immer Sieger. Beim Wiegen am Abend sind wir sehr nachdenklich. Die Babys von Anja haben das Gewicht nur gehalten oder wenig zugenommen. Heute gibt es ein Mitternachtsfläschchen. Ich habe für Anja ein speziell angereichertes Futter zusammengestellt. Wer frißt zuerst? Die dicke Anna!

17.02.2020: Anett kann es! Die Babys von Anja haben heute 18 – 31g zugenommen. Das Putzen müssen die jungen Weiber allerdings noch lernen. Ich habe wieder alles sauber gemacht und frisch ausgestattet.

19.02.2020: Steffi lernt es nicht! Sie geht immer wieder Ilse oder Jada an. Suse klärt regelmäßig mit Ohrfeigen für Steffi. Mittlerweile habe ich allerdings den Eindruck, dass es völlig ausreicht, wenn Steffi “komisch” dreinschaut, damit sich Suse von ihr provoziert fühlt. Ich werde das genau beobachten.

20.02.2020: Anett und Marie waren mit Zeus, Glen und den L2 Lingen von Mary beim Tierarzt. Glen wurde gründlich untersucht und erhielt sein tierärztliches Zeugnis. Zeus hat stark abgenommen. Ich habe ein großes Blutbild veranlaßt. Klinisch scheint er in Ordnung zu sein. Die L2 Linge wurden untersucht und erhielten ihre erste Impfung.

21.02.2020: Matze hat nachts 8g abgenommen. Die Babys von Anja möchten allerdings alle kaum noch das Fläschchen von Anett. Anja hat ein gutes Gesäuge ausgebildet und ausreichend Milch. Abends hat Matze 4g zugenommen. Wir werden sehen… Die Laborergebnisse von Zeus liegen vor. Alles ist im Normbereich und Bestens. Zeus bekommt nun zusätzliches Aufbaufutter.

22.02.2020: Anja kann ihre Babys nun allein versorgen. Sie hat ausreichend Milch. Anett unterstützt Sie noch zwei Mal am Tag. Anna wird sehr kuschelig. Sie liegt nachts neben mir und läßt sich das pralle Bäuchlein streicheln. Anja und Anna fressen zurzeit um die Wette. Komme ich in das Zimmer, dann huschen die Mädels heran und schauen mich erwartungsvoll an. Wir verhungern! Hast Du etwas Leckeres mitgebracht? Sie haben mich gut dressiert und natürlich habe ich etwas dabei.

23.02.2020: Zeus schmeckt die Aufbaupaste. Er schleckt und schmatzt. Arthur, Anton und Vito schauen neidisch zu, wie Zeus seine Portion verdrückt. Die armen, benachteiligten Jungs… Morgen zieht Glen zu seiner neuen Familie. Heute nimmt er Abschied von seinem Vater Yaron. Ich habe für die Kerle extra eine Büchse Thunfisch aufgemacht. Glen frißt mit Genuß. Yaron sitzt daneben, schaut abwechselnd auf Glen und mich. Glen liebt seinen Vater und teilt immer. Es schmeckt wohl zu gut… schwups ist der Teller leer. Eh schlechte Stimmung aufkommen kann, hole ich noch eine Büchse. Nun wechselt das Bild. Yaron frißt und Glen schaut zu. Am späten Abend, bei der Leckerlirunde, haben wir uns zusammengesetzt und Glen seine Aufgabe als MCC Botschafter erklärt.

24.02.2020: Glen hat seinen Ranzen gepackt, sich von seinem Vater Yaron verabschiedet und reist mit seiner Familie nach Essen. In den letzten zwei Monaten hat Glen viel Zeit mit seinem Vater Yaron verbracht. Mit seinem verbindlichen, liebevollen Wesen hat er seinen Vater, zu meinem Erstaunen, um den kleinen Finger gewickelt. Die Kerle haben sehr gut harmoniert und Yaron hat seinem Sohn den MCC Knigge “erklärt”. Glen ist ein aufgeweckter Junge mit MCC Kuscheldiplom. Ich bin mir sicher, daß er seinem neuen, kleinen zweibeinigem Kumpel ein guter Freund sein wird. Naja… ein kleiner Nüssetreter ist Glen schon. Ich wünsche EUCH allen eine lange, wunderbare, gemeinsame Zeit bei bester Gesundheit.

Abends hat Yaron in seinem Zimmer gerufen. Ach mein Großer… Glen ist bereits gut angekommen und erkundet sein neues zu Hause. Ich habe Maika, die Mama von Glen hochgeholt und mich zu den Zweien gesetzt. Maika war immer Yarons Dauerfreundin. Ob sie das als Kastratin auch sein kann? Meist geht das nicht gut. ABER… Maika, die kleine Motte, ist freudig auf IHREN Yaron zu gestürmt. Yaron hat sich wie immer von ihr herumschubsen und dirigieren lassen. Alles gut? Ich hoffe es und habe Maika bei Yaron gelassen. 24 Uhr haben beide auf ihren Lieblingsplätzen gelegen und mich verpennt angeschaut.

25.02.2020: Dr. Walther war bei uns. Katzen untersuchen und ein Impfmarathon. Am frühen Abend ist Yaron schlecht gelaunt von seinem Spaziergang zurückgekehrt. Ich habe ihn gefüttert und wir haben ein bißchen Gequatscht. Etwas später habe ich Maika wieder hochgeholt. Maika ist wie immer zum Futterteller gestürmt. Das Futter bei Yaron schmeckt einfach besser, als das in der Mädelgruppe. Etwas war aber anders. Yaron hat Maika sehr gründlich beschnüffelt und herumgeschubst. Hmm… Eine Stunde später bin ich gerannt wie ein Wilder. Maika schrie und jammerte. Yaron der Flegel, dieser blöde Grobmotoriker, verprügelt Maika. Die Natur hat bei dem Dauerliebespaar gnadenlos zugeschlagen. Yaron akzeptiert Maika als Kastratin nicht mehr. Ich habe Maika gerettet und getröstet. Tja Yaron, nun wird es wieder etwas einsamer. SCHADE.

26.02.2020: Heute ist Anna Tag. Eigentlich… tja eigentlich sollte Anna heute ihre Babys bekommen. Noch ist Anna sehr tiefenentspannt und legt sich ab und an zu den Babys von Anja. Die Mädels zu beobachten ist einfach schön. Für Lumich und Linus wird die Welt nun viel größer. Mary ist mit ihren Jungs in die Küche umgezogen. Bereits am Nachmittag haben wie die Stubentür geöffnet. Lumich ist sofort in die Stube gestürmt und hat gestaunt! Wow… es gibt noch andere, die so aussehen wie Mama. Schmerzfrei ist er zu Zita und Frieda gegangen und hat sie untersucht. Zita war das nicht recht und sie hat Lumich angefaucht. Mary kam angelaufen und hat nachgeschaut. Zita war sofort unheimlich lieb und zurückgenommen. Offensichtlich konnte sie sich sehr gut an die Backpfeifen von Mary erinnern. Am späten Abend, nach der Leckerlirunde, legt sich Anna zu mir und döst ein. Anna… Babys? Anna schnarcht leise. Ich stelle mir den Wecker auf 3 Uhr.

27.02.2020: Die Nacht war ruhig. Anna hat durchgeschlafen. Nach einem ausgiebigen Frühstück hat Anna begonnen die Sturdys zu untersuchen. Nehme ich den schicken neuen – oder lege ich mich zu den Babys von Anja? Eine schwierige Entscheidung. Kurz vor 15 Uhr hat Anna mich gerufen und begann, natürlich im Sturdy von Anja, vorzuschieben und zu pressen. Die Wehen kamen gleichmäßig und kräftig. Da Anja ihrer Schwester beistehen wollte und es etwas eng wurde, haben wir die Babys von Anja vorsichtshalber in den anderen Sturdy gelegt. Anna hat fünf Maine Coon Babys das Leben geschenkt. Obwohl die Babys teilweise recht groß sind und in Steißlage kamen, hatte Anna eine erstaunlich schmerzarme Geburt. Anja hat sie tatkräftig und sehr liebevoll unterstützt. Es ist wie ein unglaublich wunderbares Geschenk, die Mädels beobachten und begleiten zu dürfen. Dieser liebevolle Umgang miteinander… Wow! Anna liebt ihre Babys und ist sehr stolz, wenn sie ihre kleinen Schätze Anja zeigt.

28.02.2020: Die Nacht war sehr “aufregend” und unruhig. Anja und Anna waren jeweils in ihren Sturdys und haben sich gelegentlich lautstark an der Futterstelle ausgetauscht. Anja mußte Anna unbedingt putzen und ich mußte Anna ab und an den Weg zu IHREN Babys zeigen, weil sie sich zu Anjas Babys “verirrt” hatte. Naja… Schlaf wird völlig überbewertet.
Lumich und Linus tauen deutlich auf. Die Jungs erobern ihre Welt und sind sehr selbstsicher und überhaupt nicht zimperlich den großen Mädels gegenüber. ABER! Sie haben auch den besten Beschützer der Welt. Mary! Da kann man schon mal auf Macker machen… Die Babys von Anna haben zugenommen. Anett unterstützt trotzdem etwas mit dem Fläschchen.

29.02.2020: Anja und Anna besuchen sich gegenseitig in den Sturdys. Ich bin gespannt, ob sie Ihre Babys zusammenlegen. Die Babys haben gut zugenommen und nicht jeder möchte das Fläschchen von Anett. Gut so. Alarm am Nachmittag! Mary kann sich nicht erleichtern. Sie ist offensichtlich verstopft und hat extrem harten Kot. Seit zwei Monaten protokollieren wir bei Mary täglich den Kotabsatz und die Menge. Ich habe keine Ahnung woher das kommt. Ich habe Mary einen Einlauf verpaßt und angefangen sie entsprechend mit Medikamenten zu versorgen. Am Abend hat sie sich zwei Knurzel herausgepreßt. Mary weiß worum es geht. Sie hat es sich von mir geduldig gefallen lassen, daß ich mit (ich hör mal auf zu berichten). Ich habe gewischt, Mary sauber gemacht und meine Kleidung gewechselt. Wir fühlen uns wieder wohler. Die Babys von Anja und Anna haben gut zugenommen. Lumich hat heute mit 52g Tageszunahme den Vogel abgeschossen.

WEITERSAGEN! TEILEN AUF:

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Hinterlasse einen Kommentar