• NEWS of Maine Coon Castle

Mai 2021 - Nanny of Maine Coon Castle

Die Geschichte einer ungewöhnlichen Maine Coon Geburt.

Nanny ist das rote Mädel, dass ich immer haben wollte. Bereits bei ihrer Geburt konnte ich mein Glück kaum glauben. Ich hielt eine kleine Foxy Kopie in den Händen. Nanny ist ausgesprochen typvoll und tendiert zum alten Maine Coon Typ. The Best of #MCC! Yaron, Foxy, Andy... Nanny hat den ausgeglichenen Charakter ihrer Oma Suse (Bloomingtree My Darling). Nanny ist durchsetzungsstark und sich ihrer Stärke bewusst. Sie ist jedoch stets zurückhaltend und "vorsichtig".

Nanny wird Mama! Wir haben uns sehr auf die Babys gefreut. Am 14. Mai 2021 erwarteten wir die Geburt der Maine Coon Kitten.

Emma hatte am 03.05.2021 ihre wunderbaren Z2 Linge geboren und kümmerte sich liebevoll um ihre Kinder. Da Emma stets sehr ruhig und zurückgenommen ist, dachten wir, dass Nanny eine gute Gesellschaft wäre. Wie bei uns üblich, holten wir Nanny zur Wurfvorbereitung am 06.05.2021 aus der Mädelgruppe nach oben. Nanny schaute sich ruhig im Zimmer um, machte respektvoll einen großen Bogen um den Wurfsturdy von Emma und legte sich ruhig ab.
Wenn Menschen denken... Emma protestierte und fühlte sich gestört. Ich wollte das mit Emma "besprechen" und argumentierte, dass Nanny doch sehr lieb ist und... letztlich hat Emma gewonnen und ist mit ihren Babys in das Kitten Zimmer umgezogen.

Nanny sollte nicht allein sein. Wir holten ihre Freundin Mascha, die ebenfalls demnächst Babys erwartet, mit nach oben. Nanny und Mascha - ein Dreamteam! Die besten Freundinnen dieser Welt. Ständig lagen sie beieinander, kuschelten miteinander und putzten sich gegenseitig. Der Gang auf das Katzenklo konnte natürlich ohne die Begleitung der Freundin nicht absolviert werden. Nur nachts kam Nanny allein zu mir und liess sich ihren prallen Bauch streicheln. Mascha schlief am Fussende. Wir erlebten sehr anrührende Szenen.

Am Vormittag des 10.05.2021 wurde Nanny unruhig. Sie rief nach uns und suchte den Wurfsturdy auf. Ich war nicht beunruhigt und hielt das für Senkwehen. Mascha war sehr aufgeregt. Leider behielt Mascha recht. Am frühen Nachmittag begann bei Nanny eine Frühgeburt. Der Geburtsvorgang war für Nanny sehr schmerzarm. Sie war jedoch als Erstgebärende völlig überfordert mit der Situation. Der erste Junge war wie durch ein Wunder am Leben. Seine drei Geschwister starben sofort nach der Geburt in meinen Händen. Ihre Lungen waren noch nicht fertig ausgebildet. Wir haben so etwas noch nie erleben müssen. Es war unendlich traurig. Gegen Mitternacht unterbrach Nanny den Geburtsvorgang und war "fertig". Ich konnte jedoch noch deutlich Babys in Nanny spüren.

Nanny war noch nicht bereit eine Maine Coon Mama zu sein. Sie konnte sich nicht um ihr Baby kümmern. Nanny war sehr mit sich selbst beschäftigt und liess sich von ihrer Freundin Mascha dankbar umsorgen.
Anett hat den kleinen Adam zur erfahrenen Zarina geschafft. Zarina - ein Traum auf vier Pfoten! Eine wunderbare Katzenmama. Anett hat Zarina die Situation erklärt. Zarina hat ihre "grossen" Y2 Linge umsortiert und sich sofort um Adam gekümmert. Adam wurde geputzt und gewärmt. Er fand schnell einen Platz an der Tankstelle. Ein Blick in den Sturdy von Zarina und das Herz wurde einem warm. Licht und Schatten liegen so dicht beieinander.

Am Morgen des 11.05.2021 hatte Nanny Normaltemperatur und war mit Mascha zur Tagesordnung übergegangen. Ein kräftiges Frühstück und dann gemeinsam kuscheln und schlafen. Wie jede werdende Mama, liebte es Nanny, wenn ich ihr über den Bauch streichelte. Ich fühlte die kräftigen Tritte der Babys.
Das Frühchen Adam hatte über Nacht 11g abgenommen. Zarina hat reichlich Milch und kümmert sich. Was hat Adam? Anett gibt ihm nun aller zwei Stunden das Fläschchen. Adam trinkt ordentlich, aber er nimmt nicht zu. Anett und Zarina kümmern sich intensiv um den Kleinen.

Ich habe mich mit unseren Tierärzten beraten. So einen Fall hatten die erfahrenen Veterinäre auch noch nicht. Kaiserschnitt oder nicht? Bei einem Kaiserschnitt ist zu erwarten, dass die Babys sterben. Da es Nanny sehr gut geht, werde ich abwarten und das Mädel genau kontrollieren.

12.05.2021: Mascha kümmert sich sehr um Nanny. Die geniesst das sichtlich. Adam hält sein Gewicht, aber er nimmt nicht zu. Er trinkt zu jeder Mahlzeit ordentlich aus dem Fläschchen. Was stimmt nicht? Adam ist sehr agil und turnt zwischen den Y2 Lingen herum.
Nanny durchläuft eine Metamorphose. Die Hormone fluten an und Nanny stellt sich sichtbar auf ihre Mutterschaft ein. Ihr Verhalten wird weicher und das Gesäuge schwillt an. Nanny baut ein Nest im Sturdy und möchte von Mascha dabei nicht gestört werden. Nanny ruft mich nun öfter zu sich. Mascha ist tatsächlich eine sehr gute Freundin. Sie liegt etwas abseits und beobachtet uns. Wenn Nanny den Sturdy verlässt, dann wird sie von Mascha verwöhnt. Die Mädels...

Adam trinkt und ist sehr aktiv. Zarina kümmert sich liebevoll um ihn. Der Kleine hält sein Gewicht, aber er nimmt nicht zu. Wir sind etwas ratlos. Ja, wir wissen um das Risiko des Frühchens und dennoch hoffen und kämpfen wir. Adam geht es scheinbar gut.

Bei der abendlichen Kontrolle ist die Temperatur von Nanny auf 37 Grad abgesenkt. Ein deutliches Zeichen, dass Nanny sich auf die Geburt vorbereitet. Bitte Nanny... du hast Zeit! Jeder Tag zählt. Eine Nacht mit Nanny. Ich stelle mir den Wecker.

13.05.2021: Um zwei und um vier Uhr schaue ich nach Nanny. Nanny und Mascha liegen eng beieinander und blinzeln verschlafen. Alles gut - Licht aus! Am Morgen schmeckt beiden das Frühstück. Etwas später liegen die Freundinnen gemeinsam im Sturdy und dösen.

Nichts Neues an der Adam Front. Er hat sein Gewicht gehalten, ist mobil und schläft zwischen den Y2 Lingen. Ein roter Klecks im dunklen Haufen. Zarina wäscht Adam sehr gründlich. Anett ist mit der Entwicklung unzufrieden.

Nanny und Mascha haben den Tag sehr entspannt verbracht. Abends hat Nanny Normaltemperatur. Gegen 20 Uhr ruft sie mich in den Sturdy. Sie kuschelt sich ein, streckt mir ihren Bauch entgegen und übt abstützen. Mädel... MORGEN! Du hast Zeit. Nanny schnurrt und wir dösen beide ein. 21:30 Uhr erledigt Nanny ihr grosses Geschäft und "redet" mit Mascha. Die Mädels haben sich viel zu erzählen... Etwas später fragt Mascha nach Leckerlies. Das habe ich unaufmerksames Dreibein tatsächlich vergessen. Moment Mädels - kommt sofort.

22 Uhr werde ich von Nanny erneut in den Sturdy gerufen. Es geht los. Nanny schiebt vor. Sie schaut mich aufmerksam an, stützt sich geschickt ab und 22:18 Uhr wird ein Junge geboren. Ein wunderschöner kräftiger Junge! Nanny ist nun ganz Mama und kümmert sich nach unserer Erstversorgung liebevoll um ihn. Mascha liegt etwas abseits und beobachtet uns. Das Mädel ist wunderbar und feinfühlig. Bis 23:52 Uhr wird noch ein Junge und ein Mädchen geboren. Nanny ist sehr beschäftigt und kümmert sich. Eine Stunde Später haben die Babys alle einen Platz an der Tankstelle gefunden und es zieht Ruhe ein.

14.05.2021: Gegen vier Uhr verlässt Nanny den Sturdy. Sie hat Hunger und lässt sich von Mascha beim Putzen helfen. Ich nutze die Gelegenheit und reinige den Sturdy. Die Babys liegen auf einer frischen, sauberen Unterlage und Nanny scheint es sehr zu gefallen. Nun aber Nachtruhe...
Um sieben Uhr wiegt Anett die Babys. Wir sind sehr überrascht. Alles ist sehr sauber und in den wenigen Stunden haben die Babys sehr gut zugenommen. Nanny hat ausreichend Milch. Mascha kommt in den Sturdy und bestaunt die Babys von ihrer Freundin. Etwas später liegen die Mädels beieinander und haben die Babys in die Mitte gelegt. Nanny und Mascha schnurren und die Babys trinken.

9 Uhr möchte ich Nanny ihre nachgeburtliche Medikation verabreichen. Eins, zwei... wo ist Nummer drei? Ich könnte schreien und werde wütend. Der erstgeborene Junge liegt erdrückt in der Ecke. Bevor ich meinen Emotionen freien Lauf lassen kann, schaue ich in vier tieftraurige Katzenaugen. Ach Mädels... ich lege den kleinen Schatz zur Seite und tröste Nanny und Mascha. Warum nur? Hat es nicht bereits gereicht?

Am Abend hat Nanny erhöhte Temperatur. Sie frisst gut und die Babys haben sehr gut zugenommen. Anett und Zarina haben es heute geschafft, dass Adam sagenhafte drei Gramm zugenommen hat. Wow!

15.05.2021: Die Babys nehmen sehr gut zu. Nanny und Mascha kümmern sich gemeinsam um die Kleinen. Nanny hat stets etwas erhöhte Temperatur. Adam ist mobil, aber er stagniert und hat etwas Durchfall. Verträgt er die Milch nicht?

16.05.2021: Nanny hat starken Ausfluss und erhöhte Temperatur. Sie frisst sehr gut und ist ansonsten unauffällig. Was machen wir nur mit Adam? Der Junge ist sehr aktiv, nimmt gern das Fläschchen, aber er stagniert. Wie lange geht das gut?

17.05.2021: Nanny hat Fieber. Wir haben Sie beim Tierarzt vorgestellt. Die Sonografie war ohne Befund und der Allgemeinzustand gut. Wir haben ein grosses Blutbild veranlasst und Nanny wurde behandelt. Die Babys nehmen gut zu. Adam ist der Flummi im Kitten Haufen und... Adam stagniert.

18.05.2021: Nanny hat Normaltemperatur. Der Laborbefund ist eingetroffen. Keine Veränderung im Blutbild. Alles bestens.
Heute ist der grosse Tag für Adam! Anett hat Adam zu seiner Mama Nanny und seinen Geschwistern geschafft. Wir hatten unsere Bedenken. Wird Nanny ihren Adam annehmen? Es war völlig unkompliziert. Nanny hat Adam sofort "gewaschen" und ihn an die Tankstelle sortiert. Selbstverständlich musste auch Mascha den Kleinen putzen. Am Abend ein Wunder! Adam hat ohne Fläschchen 16g zugenommen.

19.05.2021: Der nachgeburtliche Reinigungsprozess bei Nanny scheint abgeschlossen. Sie hat keinen Ausfluss mehr und die Temperatur bewegt sich im Normalbereich. Nanny und Mascha behandeln die Babys wie rohe Eier. Sehr liebevoll und vorsichtig. Alle haben sehr gut zugenommen. Adam hat 50g! zugenommen und sieht aus wie eine Birne. Das ist auch nicht normal. Was hat der Junge nur? Augenscheinlich geht es ihm aber prächtig.

20.05.2021: Nanny ruft mich zum Sturdy. Adam hat den halben Sturdy vollgeschissen und alles verschmiert. Das war wohl etwas mehr, als die Katzenmama putzen konnte. Wir helfen gern. Anett kümmert sich um Adam und ich reinige den Sturdy. Alles neu macht der Mai. Nanny ist zufrieden mit den neuen Unterlagen und einem "sauberen" Adam. Trotz Megaschiss hat Adam am Abend 14g zugenommen.

Wir sind uns nicht sicher, ob Adam es schaffen wird. Wir werden jedoch alles tun, damit Adam eine Chance hat. Dem kleinen CastleBoy geht es gut bei seiner Mutter und seinen Geschwistern. Vielleicht kann er sich eines Tages bei seiner Ziehmama Zarina bedanken.

27.05.2021: Adam der kleine Junge vieler Mütter hat gut aufgeholt. Er fühlt sich wohl bei seinen Geschwistern und wird von seiner Mama Nanny und Tante Mascha umsorgt. Wir sind uns bewusst, dass Adam noch kämpfen muss. Die zweibeinige Katzenmutter Anett kümmert sich besonders um ihn. Wir hoffen und sind sehr zuversichtlich.

Ihr fragt euch, warum ich das aufschreibe? Weil auch ich diese traurigen Erlebnisse irgendwie verarbeiten muss.

Herzliche Grüße
Ihr / Euer Jens Zierz

April 2021 - Hana

Hana, mit bürgerlichem Namen Havana Tala-Minowis, ist am 04.08.2012 bei Maine Coon Castle eingezogen.

Hana ist eine Schwester von Lea, die leider keine Babys bekommen durfte und als Kastratin die Chefin der Mädelgruppe bei Maine Coon Castle ist. Meine Königin Lea! Ich schweife ab. Das ist eine andere Geschichte. Heute möchte ich von der besten Hana der Welt erzählen.

Die "Chemie" zwischen Hana und mir stimmte sofort. Als ich Hana seinerzeit abholen durfte, kam sie als einziges Kitten aus dem Wurf auf mich zu und schmuste sofort. Unsere ganz besondere Geschichte begann und hält bis heute an.

Als junges Mädchen stand Hana immer etwas im Schatten von meiner Königin Lea. Hana bemühte sich sehr um meine Gunst und ihr krächzendes, forderndes Miauen war nicht zu überhören. Hana hat sehr ausdrucksstarke, "sprechende" Augen. Mit ihr kann man sich unterhalten. Sie zeigt mir ihre Zuneigung mit einer entwaffnenden Zärtlichkeit und fordert nachdrücklich ihre Streicheleinheiten ein. Meine Hinweise oder Bemerkungen wie "Ich habe keine Zeit", "ich bin in Eile" oder "später" kommen im Hana Universum nicht vor. Das Mädel hat einen Blick drauf... Natürlich habe ich Zeit und bin nicht in Eile. Später? Was ist später? Später darf ich Hana wieder streicheln.

Im August 2013 wurde Hana zum ersten Mal Katzenmama. Hana und Yaron zeugten die legendären F - Linge der Kitten of Maine Coon Castle. Die unvergessene Franzy, Filly "das Pferd" und XXL Foxy blieben als Nachzuchten bei Maine Coon Castle und waren mehr als nur erfolgreich.

Bereits damals hat Hana die Zeit der Wurfvorbereitung sehr genossen. Sie hat mich vollständig vereinnahmt, aber auch regelrecht mit ihrer Liebe überschüttet. Nachtschlaf wurde zum Fremdwort. Ihre erste Geburt hat Hana sehr instinktsicher fast allein bewältigt. Das Mädel ist vor Stolz fast geplatzt und hat mich oft zum Sturdy gerufen um mir IHRE Schätze zu zeigen. Hana war vom ersten Tag an eine wunderbare, fürsorgliche Mutter mit unendlicher Geduld und Nachsicht. Erst später habe ich erkannt, dass diese Eigenschaft ein Merkmal ihrer Zuchtlinie ist und bei Hana besonders ausgeprägt zu Tage trat. Alle weiblichen Nachfahren dieser Linie sind phantastische Mütter geworden. Die "Affenliebe" die Hana und Filly allen Babys entgegenbrachten ist legendär. Wir durften sehr ergreifende Momente erleben.

Hana hat sich zur guten Seele unserer Katzenzucht entwickelt. Hat einer Ärger oder ist krank? Hana ist für ALLE da. Selbst widerborstiges Jungvolk wird nach den liebevollen Ermahnungen von Hana ruhiger. Am 10.11.2017 hatte Hana ihren bisher letzten Wurf. Leider ist Olaf, das Einzelkind nach fünf Tagen gestorben. Es war ein Drama! Wir haben sehr lange gemeinsam getrauert. Hana kam damals jede Nacht mit zu mir und wir haben uns lange unterhalten. JA! Mit Hana kann ich reden. Die Welt drehte sich weiter und Mitte Dezember war das Leben in der Katzengruppe wieder interessanter.

Hana ist nun neun Jahre alt und wird erneut Mama. Sie geniesst diesen Umstand und bereitet sich vor. Ich habe Hana und Emma zur Wurfvorbereitung nach oben geholt. Emma wird ihre Babys eine Woche später als Hana bekommen. Emma ist ein nerviger Wirbelwind und hat einen schweren Stand in der Mädelgruppe. Ich denke, sie wird von der intensiven, gemeinsamen Zeit mit Hana und der Ruhe profitieren.

Emma und Hana

Hana ist in das Zimmer gekommen, hat sich umgeschaut und war "zu Hause". Emma ist als Flummi durch das Zimmer gehuscht und bekam nach kurzer Zeit die Hausregeln von Hana erklärt. 1. Ruhe ist die erste Katzenmamapflicht. 2. Hana hat immer recht. 3. wenn Hana einmal nicht recht hat, dann tritt automatisch 2. in Kraft. Wenn Alle Regeln befolgt werden, dann wird Emma von Hana verwöhnt. Die Beiden kommen sehr gut zurecht. Emma scheinen diese Regeln zu gefallen und Hana kümmert sich liebevoll um Emma. Der Wirbelwind wirkt entspannt und ruhig. Ich habe alles richtig gemacht. Kuschelkissen und Katzenbetten sind Schmuck im Raum oder für Emma da. Hana hat sich in meinem Bett eingerichtet.

Eine Nacht mit Hana! Es ist unglaublich vertraut und wunderschön. Die zweibeinige Katzenmutter, Anett, übt neben uns für die Holzfällerprüfung und rodet den Schwarzwald. Hana liegt auf dem Rücken in meinen Arm gekuschelt, schaut mich mit grossen Augen an und erzählt mir eine Geschichte. Sie schnurrt, wenn ich rede und reckt mir ihren Bauch zum Streicheln entgegen. Emma liegt am Fussende und beobachtet uns. Ich bin gespannt, ob und wann sie näher rückt. Anett macht Pause und wir schlafen ein. Wenig später stupst Hana mir ins Gesicht und mauzt mit ihrer Krächzestimme. Ich wollte noch etwas erzählen... NEIN! Hana - JETZT wird geschlafen.

18.04.2021: Zarina erwartet auch Babys und ich hole sie mit zu den Beiden. Hana, Zarina und Emma - das wird sicher sehr gut. Am Anfang ist Zarina noch etwas unsicher. Die Lage entspannt sich, nachdem ich einen weiteren Wurfsturdy aufgebaut habe. Emma und Zarina dürfen nur mit Zustimmung von Hana in mein Bett. Hana ist sehr Eifersüchtig. In der Nacht kippt die Stimmung. Die "dickbäuchigen" Mädels streiten und gehen aufeinander los.

19.04.2021: Ich "rette" Zarina und richte ihr ein separates Zimmer ein. Bis 03:15 Uhr bin ich sehr gut beschäftigt. Umräumen und Mädels beruhigen. Zarina benötigt viel Zuspruch und Streicheleinheiten. Gegen 4:45 Uhr schläft sie schnurrend in ihrem Sturdy ein. Hana hat Emma in die Ecke geschickt und wartet im Bett auf mich. Sie ist zufrieden. IHRE Ordnung ist wieder hergestellt und sie kuschelt sich zufrieden an mich. Endlich schlafen... Eine sehr kurze Nacht mit Hana.

23.04.2021: Hana hat heute Wurftermin. Sie gräbt den Sturdy um und baut Nest. Sie ruft nach mir und wir liegen gemeinsam im Sturdy und warten. Hana streckt mir ihren Bauch entgegen und schnurrt. Alles scheint so, wie es sein soll. Ich bin besorgt, denn ich spüre kein Leben in Hana. Das Strampeln und "Anklopfen" fehlt. Wie wird es Hana gehen, wenn...? Ich mag nicht weiterdenken.

25.04.2021: Hana wechselt vom Sturdy in mein Bett und zurück. Sie ist wie eine Klette und möchte nicht allein sein. Wir geniessen die gemeinsame Zeit und hoffen auf Babys. Hana tur technisch - komm, es geht gleich los. Ich überlege, wie ich Hana helfe, wenn es nicht gut ausgeht. Ob Emma zulässt, dass Hana ihr bei ihren Babys hilft? Hana liebt Babys!

26.04.2021: Keine Babys. Kein Zappeln im Hanabauch. Ich werde unruhig und beobacht Hana genau. Dem Mädel geht es gut und sie hat Normaltemperatur. Ich habe bei unserem Tierarzt angerufen und für morgen Früh einen OP-Termin vereinbart. Diese Nacht verbringen wir gemeinsam im Sturdy. Hana kuschelt und schnurrt. Wir reden leise miteinander und dösen ein. Hana weckt mich und gräbt den Sturdy um. Nun doch? Hana stemmt sich ab und... Mädel! Das sind doch keine Wehen.

27.04.2021: Hana wurde heute operiert. Nach einer gründlichen Untersuchung wurde ein Kaiserschnitt durchgeführt. Das Einzelkitten war offensichtlich bereits seit einiger Zeit abgestorben. Die Gebärmutter wurde entfernt. Hana hat die Operation sehr gut überstanden.

MEINE Hana, die beste Hana der Welt, wird nun als Kastratin bei Maine Coon Castle leben. Liebe Hana, ich danke dir für ALLES.

28.04.2021: Hana hat sich in meinen Arm gekuschelt und schläft wie immer auf dem Rücken. Sie reckt mir ihren Bauch entgegen und ich streichle sie vorsichtig. Hana schnarcht leise... Eine weitere Nacht mit Hana.


Beste Grüße Ihr / Euer
Jens Zierz

Denise

August 2020 - News of Maine Coon Castle

01.08.2020: Ich habe die "kleene Buchmann", meinen Liebling Midnightfire´s Ivette, aus der Einzelhaft in meinem Büro entlassen. Ivette gefällt es in der Stube bei den anderen Kitten überhaupt nicht. Was macht der nur? Soll ich die Aufmerksamkeit von meinem Herrchen teilen? Ivette läuft schnurrend und meckernd hinter mir her. Alle anderen werden angefaucht. Meine fette Ivette... DU malst dir gerade selbst eine Zielscheibe auf den Rücken! Nadja zeigt ihre ausgeprägte "MCC Sozialkompetenz" und kümmert sich liebevoll um Ivette. Nadja bemüht sich sehr und versucht zu trösten. Wir haben begonnen den Baum im neuen Katerfreigehege mit Sisal zu umwickeln. Eine Arbeit um völlig zu verblöden. Also Augen zu, Hirn aus und wickeln... Ich hoffe, die Jungs wissen es zu schätzen. Nicky war den ganzen Tag sehr ruhig. Sie hat sich erkältet. Die Nase tropft wie ein kaputter Wasserhahn und sie hustet ab und an. Nicky ist fieberfrei, aber ich habe sie am Abend bei unserem Tierarzt behandeln lassen. Das Team der Tierarztpraxis "Am Hausberg" in Pirna begleitet uns seit Jahren und ist immer mit einer hohen Kompetenz für uns da. Auch heute durfte ich sofort mit Nicky in die Praxis kommen, obwohl die Ärztin keinen Bereitschaftsdienst hatte. Vielen Dank!

02.08.2020: Isa + Daisy = Dreamteam. Es ist wunderschön, die beiden Mütter mit ihren Babys zu beobachten. Harmonie pur! Ich kann mich nicht satt sehen. Der kleine Tim von Jada hat gut zugenommen. Jada hat wohl begriffen, dass Tim etwas anders ist und besondere Zuwendung benötigt. Jada freut sich über jedes Lob von mir. Wenn ich mit ihr spreche und sie mich aufmerksam mit ihren ausdrucksstarken Augen anschaut, dann habe ich das Gefühl, dass sie jedes Wort versteht. Ein tolles Mädel - eine wunderbare Mutter.

03.08.2020: Marie war mit Nicky beim Tierarzt zur Nachbehandlung. Nicky geht es bereits deutlich besser. Ich habe ein grosses Blutbild mit Organprofil veranlasst. Am Nachmittag haben wir entdeckt, dass Nora "Federn" lässt. Die bekommt kahle Stellen an den Ohren. Es wird nicht langweilig...

04.08.2020: Marie war mit Nora und Anna beim Tierarzt. Nora wurde untersucht und es wurden Hautgeschabsel in das Labor geschickt. Bei Anna stand die Kontrolluntersuchung mit grossem Blutbild an. Am Nachmittag kamen die Ergebnisse von Nicky aus dem Labor. Alles ist im Normbereich und in bester Ordnung. Da Nicky noch leichten Schnupfen hat, werde ich sie morgen nachbehandeln lassen. Meine "kleene Buchmann", Ivette, ist deutlich entspannter in der Gruppe und spielt mit Nadja und Nanny. Alle Babys haben sehr gut zugenommen. Tja... Theo ist nun eine Thea. Eine wunderschöne blue-tabby-ticked Thea!

05.08.2020: MCC Rochade. Mascha, Nadja, Nanny, die P2 - und die O2 - Linge ziehen um. Ivette ist in dieser Gruppe auch gut angekommen. Nachdem Marie geputzt und desinfiziert hat, ziehen Ilse und Steffi mit Quade und Robert in die Stube. Wow! SO gross ist die Welt? Quade und Robert untersuchen alles sehr gründlich und rennen um die Wette. Anett putzt und desinfiziert das freigewordene Zimmer. Dann darf Fraja einziehen. Für Fraja beginnt die Zeit der Wurfvorbereitung. Die Laborwerte von Anna liegen vor. Alles ist in bester Ordnung.

06.08.2020: Das neue Katerfreigehege ist bezugsfertig. Ein gemeinsamer Platz für die CastleBoys und uns.
Wenn man in Deutschland viel Geduld hat, dann bekommt man auch etwas zu kaufen. Mit Westgeld kann der Sachse nichts mehr beschleunigen. Wir haben den EURO und der ist nicht als besonderer Anreiz für Produzenten und Handwerker geeignet. Frische Landeier? Na lassen wir das... Das fehlende Material für das neue Katerfreigehege wurde endlich geliefert. Mario und Thomas von MAZE BAU (www.maze-bau.de) haben ihr Meisterwerk fertiggestellt. Eine phantastische Handarbeit. Ein Sonderbau, den ich mir so schön nicht vorgestellt habe. Jungs - GROSSES KINO! Danke! Heute hat Oskar sich von den Anderen verabschiedet und ist zu seiner neuen Familie umgezogen. Frech wie Oskar? Nun Oskar ist ein sehr selbstbewusster Junge, der aber auch rücksichtsvoll sein kann. Die Betonung liegt auf KANN! An diese Option muss er gelegentlich erinnert werden. Wir wünschen Euch viel Freude mit und aneinander.

07.08.2020: Marie war mit Nora und Olga beim Tierarzt. Beide Mädels wurden untersucht und die Fäden wurden gezogen. Olga hat eine starke Reaktion auf das Unternahtmaterial. Sie wird noch etwas warten, bis sie umziehen darf.

08.08.2020: Peer hat abgenommen und erhöhte Temperatur. Marie war mit ihm beim Tierarzt. Merkwürdiger Weise hatte Peer beim Tierarzt Normaltemperatur. Ich habe ein grossers Blutbild veranlasst. Zu Hause hat Peer sofort ordentlich gefressen. Autofahren ist sooo anstrengend. Nicky hat ihre Kariere bei Maine Coon Castle beendet und ist zu einer Familie mit "Katzenverstand" und anderen Katzenkumpels umgezogen. Meine liebe Nicky, heute beginnt für dich ein neuer Lebensabschnitt. Wir haben so viel miteinander erlebt. Ich durfte beobachten, wie Du zu einer wunderbaren, jungen Dame herangewachsen bist. Ich habe dich bei der Geburt deiner Babys unterstützt und dir gemeinsam mit Mary bei deinen ersten Babys geholfen. Nicky, es gäbe so viel zu schreiben. Ich danke dir. Ich danke dir für deine Anhänglichkeit und die Liebe die du mir entgegengebracht hast. Ich danke dir für die wunderbaren Babys und für deinen liebevollen Umgang mit all den Neuen, denen du geholfen hast, sich in der Katzengruppe zurecht zu finden. Nicky ich wünsche dir vom Guten das Beste. Du wirst immer ein unvergessliches CastleGirl bleiben.

09.08.2020: Schon am frühen Morgen steigen die Temperaturen stark an. Ein heisser Hochsommertag beginnt. Fraya liegt lang gesteckt auf den Fliessen und versucht sich etwas abzukühlen. Fraya niest und schnauft. Ich beobachte es mit Sorge. Kurz vor der Geburt ein Schnupfen? Fraya der Kugelfisch, frisst kaum noch. Es passt einfach nichts in ihr pralles Bäuchlein hinein. Fraya bekommt ein kühles Süppchen gereicht und schlabbert mit Genuss. Am frühen Nachmittag sind alle MCC Vierbeiner platt. Die Hitze drückt. Jede Aktivität ist eingestellt und alle dösen vor sich hin. Für Fraya habe ich feuchte Tücher auf dem Boden ausgebreitet. Das Mädel ist schlau und nutzt sie nur bei Bedarf. Fraya möchte nicht allein sein und so schläft Anett bei ihr.

10.08.2020: Marie war mit Nora, Olga und Peer beim Tierarzt. Nora hat einen Sommerschub und wurde behandelt. Olga wurde untersucht, es wurden die Fäden gezogen und sie erhielt ihr tierärztliches Gesundheitszeugnis. Peer... tja Peer. Der kleine Katermann hatte etwas erhöhte Temperatur und hat etwas abgenommen. Er wurde nachbehandelt und ich habe eine erweiterte Diagnostik veranlasst. Der Corona Wahn überlastet die tierärztlichen Labore. Weiss der geneigte Leser, dass ein hoher Prozentsatz der Tests als PCR Test in veterinärmedizinischen Laboren abgearbeitet wird? Wer neugierig ist, darf sich einmal kundig machen, welche Aussagekraft, wofür ein PCR Test hat. NEIN! Er ist nicht völlig fürn Arsch - sonst würde ich ihn nicht bei meinen Katzen einsetzen. Auf jeden Fall liegen die Laborergebnisse von Peer nicht vor. DAS ist mehr als nur fahrlässig, weil es die Grundlage einer erfolgreichen Behandlung ist und im Zweifelsfall Leben retten könnte. Parallelen zur Humanmedizin sind gegeben! Fraya möchte nicht mehr allein sein. Ab und an ruft sie nach uns und möchte gestängelt werden. Sie streckt mir ihr pralles Bäuchlein entgegen. Fraya.... Babys?

11.08.2020: Eine Nacht mit Fraya. Anett hat bei Fraya geschlafen und Pfötchen gehalten. Beide Mädels sind am Morgen etwas dispositioniert. Fraya kommt mauzend auf mich zu und möchte mich überreden, mit ihr in den Wurfsturdy zu gehen. Sie muss sich etwas gedulden. Gegen 10 Uhr ruft sie laut nach mir. Fraya hat erste, leichte Wehen. Wir legen uns zusammen hin und nach kurzer Zeit ist das Mädel eingedöst. 12 Uhr wird es ernst. Fraya hat Presswehen. Zwischen 12:15 Uhr und 18:45 Uhr hat Fraya sieben Maine Coon Babys das Leben geschenkt. Sie hat zum ersten Mal Babys bekommen und hat unsere notwendigen Hilfestellungen dankbar angenommen. Fraya hatte "normale" Geburtsschmerzen, war jedoch anfangs sehr verunsichert. Die gemeinsame Geburtsvorbereitung hat sich bewährt. Fraya hat sich mit einem grossen Vertrauen helfen lassen. Sie hat sich sehr schnell in ihre Mutterrolle hineingefunden. Sie liebt ihre Babys und ist sehr stolz, wenn sie für ihre kleinen Schätze gelobt wird.

12.08.2020: Tim hat abgenommen. Der kleine ist sehr mobil und rennt im Zimmer herum. Jada findet das nur sehr begrenzt lustig und sammelt den Bengel wieder ein. Wenn sie kurz unachtsam ist, dann flitzt Tim wieder los. Tja... Wir haben die phänomenale Idee und schaffen Fraya mit ihren Babys zu Jada in das Kittenzimmer. Fraya ist von der Geburt noch ziemlich geschafft und im Kittenzimmer ist es schön kühl. Naja. Wie das so mit Menschenideen ist. Wir hätten das besser mit Jada und Fraya besprechen sollen. Beide haben sich kurz angeschaut und waren sich einig. Wir sind DAGEGEN! Anett hat sich zwei Stunden zu den Beiden gesetzt und versucht zu moderieren. Das Ergebnis: Wir sind DAGEGEN! Jada ist schliesslich mit ihren Babys ausgezogen und hat es nun etwas wärmer. Am Abend haben wir allen MCC Vierbeinern gekühltes Futter serviert. Tim findet das neue Zimmer super. Er hat 16g zugenommen.

13.08.2020: Fraya hat noch sehr wenig Milch. Anett unterstützt sie und gibt den Babys das Fläschchen. Fraya hat Normaltemperatur aber heftigen Durchfall. Sie sitzt vor dem Sturdy und ruft uns. Anett hilft ihr und macht sie sauber. Fraya putzt sich noch etwas trocken und liegt anschliessend wieder glücklich bei ihren Kindern. Die Laborbefunde von Peer sind eingetroffen. Alles ist in bester Ordnung. Ich bin erleichtert! Yaron hat wohl zu lange in der Sonne gelegen. Er zieht mich hinter sich her und will unbedingt eine grosse Runde laufen. Ich bin nicht ganz bei Trost und laufe mit. Das Ende vom Lied... Der Bursche kann nicht mehr und ich darf meinen Kumpel nach Hause tragen.

14.08.2020: Marie war mit Peer beim Tierarzt. Die Behandlung wurde abgeschlossen. Fraya "vergisst" ihre Babys zu putzen. Anett hilft ihr und streicht jedes Baby aus. Fraya beobachtet das sehr genau und wartet artig, bis der Sturdy gereinigt ist und eine frische Unterlage darin liegt.

15.08.2020: Fraya benötigt definitiv Hilfe. Ihre Babys haben nachts nur sehr wenig zugenommen und liegen im eigenen Dreck. Fraya schaut recht unglücklich und macht das erste Mal freiwillig Platz, damit Anett den Sturdy reinigen kann. Ich kontrolliere ihr Gesäuge und messe Fieber. Fraya hat Normaltemperatur und wird wohl noch einige Tage brauchen, bis sie ihre Kinder ohne Hilfe ernähren kann. Ihre Babys bekommen nun regelmässig ein Fläschchen. Olga on Tour! Das schwarze XXL Maine Coon Mädel wurde von ihrem Diener abgeholt und hat sich auf die lange Reise nach Hamburg begeben. Olga ist eine unkomplizierte, verschmuste Schönheit die gern und ausdauernd spielt. Ich wünsche Euch eine lange, wunderbare gemeinsame Zeit bei bester Gesundheit.

16.08.2020: Tim ist ein munterer Junge mit unendlichem Lebenswillen, der auf Grund seines Handycaps nur sehr wenig zunimmt. Wenn ich in das Zimmer komme, dann schaut er mich aus seinen Knopfaugen aufmerksam an und scheint zu überlegen. Lohnt es sich? Soll ich die Energie aufwenden? Die Überlegungen währen nur kurze Zeit und dann tippelt Tim auf mich zu. Ja Tim - es lohnt sich. Er geniesst die Streicheleinheiten auf meinem Arm und schnurrt ganz leise. Anett und Fraya sind ein tolles Team. Die Babys haben sehr gut zugenommen. 22 Uhr gibt es das letzte Fläschchen und Anett putzt die Kleinen. Fraya lässt sich bereitwillig von mir untersuchen und beobachtet die zweibeinige Katzenmutter genau. Tja, mein Mädel... SO! wird das gemacht. Vorsichtig putzt Fraya die sauberen Babys nach. Anett unterliegt einer strengen Qualitätskontrolle!

17.08.2020: Unsere Tierärztin war zum Hausbesuch. Bei den Katern und Fraya beginnt eine Behandlung zur Immunstärkung. Sie bekamen das Präparat gespritzt. Fraya wurde untersucht und das Gesäuge wurde kontrolliert. Alles bestens, meine Massagen haben gut geholfen. Der Milchfluss setzt ein. Nora wurde wegen ihrer Hautprobleme nachbehandelt. Ivette, Pia und Paula erhielten nach einer Untersuchung ihre Zweitimpfung. Ivette bekam zusätzlich ihre Impfung gegen Tollwut. Kontrolle am Abend - alle haben ihre Impfung gut vertragen. 22 Uhr die grosse Überraschung. Fraya hat zum ersten Mal ihre Babys selbst geputzt. Klasse!

18.08.2020: Tim hat abgenommen. Der Kleine sitzt vor dem Teller und mag nicht fressen. Mama Jada hat fast keine Milch mehr. Nur mit sehr viel Geduld und gut zureden lässt sich Tim von mir füttern. Es regnet und ich hole Yaron herein. Der Bursche rennt wie ein Wilder, damit sein Prachtpelz nicht nass wird. Im Korridor hält er inne. Was hat mein Kumpel denn? Ich denk mich laust der Affe. Hat doch dieser Decksack in den Flur gepinkelt! Was mach ich nur mit dem Kerl? Natürlich nichts... Ich wische auf. Wer mir solche Babys schenkt, der darf sich auch mal vergessen.

19.08.2020: Die Tierärztin war zum Hausbesuch. Bei den Katern und Fraya wurde die Behandlung zur Immunstärkung fortgeführt. Peer wurde untersucht und bekam seine zweite Impfung. 17 Uhr wird täglich das Jungvolk gewogen und Temperatur gemessen. ALLARM! Quade hat 40 Grad Fieber und sich übergeben. Erwartungsgemäss hat Peer auch stark erhöhte Temperatur. Marie ist mit beiden zum Tierarzt gefahren. Am Abend haben die Jungs bereits wieder mit Appetit Leckerlis verdrückt.

20.08.2020: Venja hat über Nach abgenommen und Victoria nieseund stagniert. Tim lässt sich von mir nicht überreden zu fressen. Alles was nicht von Mama Jada kommt ist bäcks! Ich sammle seine inzwischen deutlich grösseren Geschwister weg und lege ihn allein zu seiner Mama. Jada findet das merkwürdig und möchte gehen. Ich spreche leise mit ihr und wir einigen uns. Jada lässt sich von mir verwöhnen und Tim trinkt allein eine grosse Portion. Am Nachmittag ist die Temperatur von Qade wieder deutlich erhöht. Marie ist mit ihm zum Tierarzt gefahren.

21.08.2020: Venja und Victoria haben über Nacht abgenommen. Gegen 11 Uhr kam unsere Tierärztin und hat bei den Jungs und Fraya die Behandlung zur Immunstärkung fortgeführt. Victoria wurde mit demselben Präparat versorgt. Quade wurde nachbehandelt. Wiegen am Abend - Venja und Victoria haben nicht weiter abgenommen und das Fläschchen schmeckt wieder. Tim stagniert. Ich bin ratlos. Wie kann ich dem Kleinen helfen?

22.08.2020: Venja und Victoria haben über Nacht gut zugenommen und am Morgen schmeckt das Fläschchen der zweibeinigen Katzenmutter hervorragend. Emma findet ihren Platz in der Mädelgruppe nicht. Sie geht den anderen Katzen regelrecht auf die Nerven. Anna und Anja massregeln Emma recht hart. Lea und Suse scheint dies völlig egal zu sein. Sie nehmen Emma nicht in Schutz. Selbst Anne schaut zu, wie Emma verprügelt wird. Ich lasse Emma einstweilen mit zu Steffi, Ilse und den Kitten. Emma muss etwas Ruhe finden. Ich hoffe, dass sie sich "benimmt". Tim stagniert und lässt sich nicht helfen. Der Kleine trinkt nur bei Mama Jada. Venja und Victoria sind "explodiert" Die Mädels haben enorm zugenommen.

23.08.2020: Anja und Anna, die Töchter von Suse und Yaron, entwickeln sich zu vierbeinigen Ekelpaketen. Die Mädels sind inzwischen grösser und stärker als ihre Mutter. Anders als mein Schatz Suse haben sich die Mädels überhaupt nicht im Griff und sind auf der Suche nach ihrer Position in der Gruppe sehr rabiat. Anja und Anna wissen um ihre Stärke. Leider erproben sie ihre Kampfkünste an Schwächeren. Emma und Yvonne bekommen ab und an ohne jeden Anlass den Pelz massiert. Heute hat es allerdings gereicht. Anja hat sich doch tatsächlich an Maika vergriffen! Anja und Anna durften im "Bunker", unserem kleinen Gästebad, "nachdenken". Maika hat sich dankbar von mir trösten lassen.

24.08.2020: Daisy und Isa sind aufgeregt. Sue ist aus dem grossen Kittenlaufstall ausgebrochen und erkundet das Zimmer. Die Mütter schnattern aufgeregt und lassen die Kleine nicht aus den Augen. Mama Isa ist wie immer die Entspannteste. Sie legt sich für Sue hin und lässt sie nach dem Kleinen Snack weiter draussen spielen. Die Welt ist nun soooo gross für Sue. Fraya hat ihre Rasselbande nun gut im Griff. Anett füttert nur noch zwei Mal zu um Fraya etwas zu entlasten. Ich werde den 22 Uhr Termin mit Fraya beibehalten. Sie wartet bereits an der Tür auf ihre Leckerlis und die Streicheleinheiten.

25.08.2020: Ich war mit Mischa in der Tierklinik zur Nachkontrolle. Alles ist bestens. Mit Dr. Popp habe ich das Problem mit Tim besprochen. Etwas anderes, als ich bereits mache, konnte er auch nicht empfehlen. Tim ist nun 5 Wochen alt und entwickelt sich nicht weiter. Er stagniert bei ca. 260g. Tim ist noch agil und spielt mit seinen Geschwistern. Mama Jada kümmert sich um ihn. Tim liegt fast nie allein im Bettchen und die Geschwister spielen sehr vorsichtig mit ihm. Das Sozialverhalten dieser kleinen Maine Coon Gruppe ist beeindruckend! Tim, der kleine Stinker, beisst mir beim Zufüttern regelmässig in den Finger. ABER... Tim kommt auch auf mich zugelaufen, wenn ich in das Zimmer komme. Was schmeckt nun besser? Das Futter oder mein Finger? Auf jeden Fall können 260g Tim unendlich zufrieden schnurren.

26.08.2020: Die Tierärztin war zum Hausbesuch. Bei den Katern und Fraya wurde die Behandlung zur Immunstärkung fortgeführt. Anett hat auch Tim bei der Tierärztin vorgestellt. Tja... mehr als wir machen kann man nicht machen. Wir haben uns lange angeschaut. Seit dem 20.08.2020 trägt Anett meinen Nachnamen und einen Zauberring. Zu irgendetwas muss das Ding doch gut sein. Ob Tim möchte oder nicht - ab heute bekommt er von Anett Fläschchen. Am Anfang wehrt sich Tim tapfer gegen den ekeligen Trank der Zauberin. Sie streichelt und flüstert und siehe da, nach 20 Minuten ist der Bann gebrochen. Tim schlabbert artig aus dem Fläschchen. Wow! Nadja lernt Pia den Unfug der Welt. Die beiden Mädels sind zurzeit unglaublich nervig. Nichts als Unfug im kleinen Katzenköppel. Wenn ich mit den Mädels schimpfe, dann sitzen sie nebeneinander da, und schauen sich an. Es fehlt nur noch, dass sie mit der Schulter zucken.

27.08.2020: Die Zauberin aus dem CastleLand! Anett hat es geschafft. Tim hat 17g! zugenommen und spielt sehr zufrieden mit seinen Geschwistern.

28.08.2020: Die Tür zur grossen weiten Welt geht auf! Mascha, Nadja, Nanny und die "kleene Buchmann" Ivette dürfen zu den grossen Mädels und das Freigehege erkunden. Ich freue mich über die Kleinste - Ivette. Absolut schmerzfrei und selbstsicher stolziert sie im Freigehege herum. Die kleinen CastleGirls sind etwas zurückhaltender. DA... Mascha, Nadja und Nanny habe ihre Mütter entdeckt und stürmen freudig auf Anja und Anna zu. Ein böser Fehler! Anja und Anna weisen ihre Töchter hart zurecht und möchten von den Zwergen nicht belästigt werden. Was wenn das die Anderen sehen? Zärtlich war gestern! Anett muss eingreifen und die kleinen Mädels beschützen. Ivette hat eine Antenne für Altkatzen mit Mutterkomplex. Sie wird von Maika betüttelt und endlich hat auch Hana die Rasselbande entdeckt. Ach meine Hana... nun haben die kleinen Mädels eine geduldige Beschützerin. Anne heult auf. Sie wollte Ivette freudig begrüssen und ist zu schnell und ungestüm auf die Kleine zugestürmt. Ivette hat ihr eine heftige Backpfeife verabreicht. Komisch - eigentlich kennt Ivette Hunde. Einige Stunden später hat sich die Situation entspannt. Yvonne und Emma bekommen eine DICKE! Belobigung. Sie haben, entgegen ihren Gewohnheiten, die kleinen Mädels in Ruhe gelassen. Tim hat sich an das Fläschchen von Anett gewöhnt und schlabbert artig seine Portionen. Der kleine Katermann wird deutlich agiler und wiegt nun tatsächlich 306g.

29.08.2020: Lea und Frieda fühlen sich von Wirbelwind Nadja und der vorwitzigen Ivette gestört. Ich kenne den Blick von Lea und "rette" das Jungvolk in die Stube, bevor die Lage unangenehm wird. Was ist nur mit meiner Lea los? Das Verhalten kenne ich nicht von ihr. Ist sie eifersüchtig, weil Anett sich mit den Kleinen besonders beschäftigt hat? Die Laune von Frieda kann ich mit Leckerlis anheben. Lea ist unbestechlich. Ich lege mich mit ihr auf das Sofa im Mädelzimmer und langsam, sehr langsam wird die Chefin ruhiger. Mensch Lea! Du wirst NIE ernsthafte Konkurrenz haben. Du bist MEIN MÄDEL. Mit einem laaangen Blick in meine Augen prüft Lea ob ich es erst meine. Dann beginnt sie sich an mich zu kuscheln und schnurrt zufrieden. Ich denke, morgen werden die kleinen Mädels etwas freundlicher von ihr begrüsst.

30.08.2020: Tim und Venja haben nachts sehr gut zugenommen. Daisy versucht ihre Rasselbande in den Griff zu bekommen. Ihre Rasselbande... naja. Sie schiesst die Kitten von Isa in diesen Begriff grosszügig mit ein. Die antiautoritäre Erziehung von Isa scheint ihr nicht zu gefallen. Sie schnattert hefig und drängt Isa von den Kitten weg. Isa ist wie immer sehr gelassen. Während Daisy sich mit der "Erziehung" ihrer Babys abmüht, liegt sie lang da und stillt die Kitten von Daisy. Lea ist tatsächlich gelassener als am Vortag. Sie ignoriert Nadja und Ivette. Mascha und Nanny werden von ihr geputzt. Mascha fühlt sich zu Lea hingezogen und geniesst die Wäsche. Die blauen Mädels auf einem Haufen. Ein wunderbares Bild. Nanny hat wohl begriffen, dass diese Wäsche der Preis für den Schutz in der Gruppe ist. Ihr Blick sagt NEIN! und dennoch liegt sie da und lässt sich geduldig schrubben. Ich habe es angeleckt - es ist meine! Anja und Anna gehen nun Mascha und Nanny aus dem Weg. Mit Lea möchten sie sich nicht anlegen. Ivette und Nadja haben in Hana und Maika geduldige Freundinnen gefunden und schnell begriffen, dass sie Lea besser nicht zu nahe kommen. Ich werde das weiter sehr gut beobachten. Tim wird gross. Der kleine Katermann geht nun tatsächlich ordentlich auf das Katzenklo. Klasse Tim!

31.08.2020: Dauerregen im CastleLand. Mascha, Nadja, Nanny und Ivette verstehen nicht, warum sie nicht in das Freigehege dürfen. Vier kleine Katzenmädels können unendlich nervig sein. Die Meisterin des Unfuges, Nadja, geht natürlich immer voran und stiftet die Anderen an. Wir geben auf. Bitteschön, ihr Rabauken, die Tür ist auf. Geht duschen. Die Mädels stürmen in den Regen und toben. Mascha kommt zügig wieder herein und sucht sich einen warmen Kuschelplatz bei Lea.

It´s Showtime - Maine Coon Castle® on Tour